Landrosinen I Atelier-Rundgang I 2018 I  Termine + Orte  I KünstlerInnen etc. I Rückblick 2014  2016 I Impressum  I  

Rückblick 2016:

 Impressionen
  Fakten
  KünstlerInnen
  Veranstaltungsorte
  
Presse
 Unsere Werbung



Presse   Landrosinen Atelier-Rundgang 02. - 18. September 2016





Heimat Nachrichten / lokalo 24 / Von Natalie Chociaj am 7. September 2016
Atelier-Rundgang der Landrosinen – Ein „Mekka“ für Kunstfreunde


Bad Zwesten-Niederurff. Alle zwei Jahre veranstaltet der Förderverein „Landrosinen – Kulturnetzwerk Schwalm-Eder“ einen Rundgang durch insgesamt 23 Ateliers der im Landkreis Schwalm-Eder lebenden Künstler. In diesem Jahr findet bereits zum zweiten Mal eine Gemeinschaftsausstellung von 25 Künstlern in der Alten Pfarrei in Niederurff statt. Dabei wird es auch vier Künstlergespräche in dieser Ausstellung geben sowie vier Atelierkonzerte.
Die Gemeinschaftsaustellung ist seit Samstag, 3. September, und noch bis Sonntag, 18. September, jeweils von 11 Uhr bis 18 Uhr geöffnet.
Höhepunkt des Rundgangs ist das Wochenende 17. und 18. September, an dem die Künstler ihre Ateliers und Ausstellungsräume für Besucher öffnen. So haben Interessierte die Möglichkeit, künstlerische Prozesse und Arbeitsvorgänge, aber auch die Künstler persönlich kennen zu lernen.

Künstler wie Barbara Beer (Erdmalerei und Plastiken), Erhard Scherpf (Fotografie), Elke Anders (Malerei und Plastiken), Herbert Grabowski (Skulpuren, Malerei und Grafik) sowie viele weitere werden die Ausstellung mit ihren Werken bereichern.


Dr. Stefan Pollmächer stellt die Alte Pfarrei als Ausstellungsort zur Verfügung. Bereits zum zweiten Mal findet der „Landrosinen Atelier-Rundgang“ statt.

Die Alte Pfarrei ist seit 1990 im Besitz von Dr. Stefan Pollmächer, der im Jahr 2001 die „Landrosinen“ gegründet hat. Bereits ein Jahr später fand das erste gemeinsame Programm statt. Dr. Pollmächer wurde in der vergangenen Woche für sein Engagement mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet. Heute ist er Koordinator des Vereins und stellt die Räume für die Gemeinschaftsausstellung. „Mittlerweile zählen die ,Landrosinen’ zu einer der größten Kulturinitiativen in Deutschland und unsere Ausstellung ist ein Mekka für Kunstsammler“, so Dr. Pollmächer. Die Ausstellungsstücke, die sich aus Skulpturen, Malerei, Plastiken, Installationen und Fotografien zusammensetzen, sind alle Unikate und können von Interessenten erworben werden. „Das besondere an unserer Ausstellung ist, dass Kunstfreunde in persönlichen und direkten Kontakt mit den Künstlern treten können und ein Austausch möglich ist“, so der Koordinator des Vereins weiter.


Die Ausstellungsfotografie von Erhard Scherpf,
die ausschließlich Körperbilder zeigt, heißt
„Das Unbehagen am Rande der Schönheit“.










Einen Vorgeschmack auf die verschiedenen Kunstobjekte gibt es in der Pfarrei direkt, wer mehr von einem bestimmten Künstler sehen will, kann das am letzten Wochenende der Ausstellung tun. „Die Künstler sind sorgfältig ausgesucht und leben von ihrer Kunst.

Erhard Scherpf, der den Atelier-Rundgang koordiniert, hat die Künstler sowie ihre Werke in unsere Ausstellungsräume geholt. Der Grundgedanke war, das kulturelle Leben anzuregen und aufs Land zu bringen. Jedoch wäre das Ganze nicht ohne Sponsoren möglich gewesen“, so Pollmächer abschließend. Die Ausstellung ermöglicht haben der Kellerwaldhof, die Kreissparkasse, das Autohaus Hetzler, Habbi Shaw sowie die Künstlerin Michaela T. Spellberg. Bereits 2014 fanden sich mehr als 1.500 Besucher beim Atelier-Rundgang ein.

Weitere Infos zu den Künstlern, zu den Konzerten sowie den Gastkünstlern gibt es unter www.atelier-rundgang.de


Die Ausstellungsstücke setzen sich aus Skulpturen, Malerei, Plastiken, Installationen sowie Fotografien zusammen. Fotos: Chociaj