Landrosinen I Atelier-Rundgang I 2018 I  Termine + Orte  I KünstlerInnen etc. I Rückblick 2014  2016 I Impressum  I  

Rückblick 2014:
Künstlerinnen und Künstler   Landrosinen Atelier-Rundgang 2014

 Impressionen
  Fakten


  KünstlerInnen
  Elke Anders
  Barbara Beer
  Gabriele Boulanger
  Any de Grab
  Kristina Fiand
  Waltraud Frese
  Andrea Froneck-Kramer
  Herbert Grabowski
  Ernst - H. Groß
  Gabriele Günther
  Caspar Harbeke
  Sam Hein
  Delia Henss
  Dietlind Henss
  Berndt Johannsen
  Saskia Kiessling
  Irmgard Krawetzke
  Stephan Küster
  Erhard Scherpf
  Astrid Schlemmer
  Johannes Schönert
  Kirsten Seeger
  Xiaoming Song
  Michaela Spellerberg
  Marianne Spenner-Häusling
  Dagmar Utech
  Kaleja Värttö
  Gerlinde Vestweber
  Rita Hella Wegner


  Bühnenrosinen
  
Presse
 Unsere Werbung





Berndt Johannsen

Arbeitsschwerpunkt: Maler und Bildhauer

Atelier / Ausstellungsort:   Sonntag, 20. Juli 2014
"Der Farbkreis" im Heimatmuseum, Ringstraße 2, Bad Zwesten


Kontakt:
Berndt Johannsen, Wigand-Gerstenberg-Str. 42, 35066 Frankenberg
Tel.: 06451-9630
e-mail : bjohannsen@clickedways.de

I



Zur Ausstellung:

Wenn mein Denken und Wollen still geworden sind, steigen Bilder in mir auf. Nur in diesem Zustand kann ich malen. Wie ich dahin komme, ist meine handwerkliche Arbeit.

Deshalb sehe ich den Weg zu den eigenen Bildern als das künstlerische Handwerk. Es ist ein ausschließlich subjektiver Vorgang, der nicht übertragbar ist. Dabei kann ich nichts erzwingen
und muß mich auch im Material und Motiv anpassen.

Das Motiv löst Emotionen oder Gefühle aus, die in der persönlichen Erinnerung liegen. Damit wird nicht das Abbild zum Ziel, sondern das Motiv wird geformt, bis das Ursprüngliche empfunden werden kann. Ich horche in mich hinein, ohne die Erinnerung zu suchen oder ein Bild aus dem Damals, sondern ich arbeite mit dem gegenwärtigen Bild, bis der Klang identisch ist. In gewisser Weise höre ich meine Bilder, bevor ich das Motiv wähle. So ist das äußere Bild nur der Anlaß bzw. der Katalysator, welcher zum Bildergebnis führt. Nichts darf kontrolliert, muß aber gerichtet sein, wie im Fluß ablaufen, bis es die subjektive Emotion spiegelt.

Der Betrachter muß die gleiche Arbeit wie der Maler leisten. Deshalb sollte der Betrachter auch Mut zum subjektiven Urteil haben, was ganz einfach heißt: das gefällt mir und jenes nicht.
Wenn aber ein Bild im Betrachter aufklingt, dann ist es wie im Gespräch, dann wird das Bild der Mittler und ohne daß es Worte braucht, ist eine Verständigung möglich. Dann sind Emotionen und Gefühle wachgerufen, die vielleicht verschüttet waren und jetzt mit neuer Energie ins Bewußtsein drängen.

Dafür mache ich Ausstellungen.



Berndt Johannsen

  • 1951 geb. in Weißenfels
  • 1973-75 Informatik an der TU Dresden
  • Landschaftsgärtner und Beschäftigung mit Malerei, Grafik, Plastik
  • 1976-1978 Abendstudium Malerei, Grafik an der Kunsthochschule Dresden
  • 1979 Gründung der Künstlergruppe „Krücke“ mit Rainer Sandner, Bernd Günther Morgenrot und Thomas Etienne
  • seit 1994 freiberuflich als Maler und Bildhauer tätig in Bad Zwesten,


Ausstellungen u.a.

  • 1979-1987 Dresdner Kreuzkirche, Magdeburger Dom, Berliner Dom
  • 1989 Umweltbibliothek der Zionskirchgemeinde Berlin
  • 1994 Middelharnis (Holland)
  • 1995 Nationalbibliothek Minsk (Weißrussland)
  • 1997 Kunststation Kleinsassen
  • 1998 Freie Europäische Universität Minsk (Weißrussland)
  • 1999 Alte Pfarrei Niederurff
  • 2000 SAS Institut Berlin, Landtag Thüringen
  • 2001 CONDAT AG Berlin, Antikriegsmuseum Berlin
  • 2002 Bundesbeauftragter für Stasiunterlagen, Außenstelle Suhl
  • 2006 Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Berlin
  • 2012 Bundesbeauftragter für Stasiunterlagen Berlin
             Stadtmuseum Kalkar
  • 2013 Altlandsberg


www.atelier-rundgang.de