Landrosinen I Atelier-Rundgang I 2018 I  Termine + Orte  I KünstlerInnen etc. I Rückblick 2014  2016 I Impressum  I  

Künstlerinnen + Künstler
für Infos bitte Namen anklicken
 
Landrosinen Atelier-Rundgang 2018
                                                                                                                                            

  Elke Anders
  Roswitha Aulenkamp
  Barbara Beer
  Birgit Derx
  Kristina Fiand
  Antje Fischer
  Waltraud Frese
  Günther Grauel
  Ernst-H. Groß
  Gabriele Günther
  Silke K.H. Gunkel
  Dietlind Henss
  Karin Heuer-Ettrich
  Stephan Küster
  Karl-Heinz Mierke
  Ute Mierke
  Udo Sakowski
  Betty Sarti de Range
  Johannes Schaaf
  Erhard Scherpf
  Astrid Schlemmer
  Kirsten Seeger
  Michaela T. Spellerberg
  Marianne Spenner-Häusling
  Gerlinde Vestweber
  Renate Weber
  Rita Hella Wegner

 
Erika Reineck-Fries
     
- Nachruf


        
Roswitha Aulenkamp
Pianistin und Komponistin

zeigt : Musikalische Graphiken

                                                                                                  
Ausstellungsort:   Landkreiskarte zeigen
Casa AulencampMuhlystraße 2,  34613 Schwalmstadt

Samstag, 22. + Sonntag, 23.September 2018, 
an beiden Tagen ab 15 Uhr geöffnet

Atelierkonzert:  JEWEILS UM 15 UHR an beiden Tagen
"Vom Klang der Bilder" - oder: "Hörende Bilder, sehende Musik".
Nach Absprache diverse Hörbeispiele.
Bitte vorhergehende telefonische Anmeldung !

Kontakt:
Roswitha Aulenkamp, Muhlystraße 2, 34613 Schwalmstadt,  Tel. 06691. 6213
E-Mail: ra(at)musikwerkstatt-klavier.de

Internet: www.roswithaaulenkamp.de





Zu den Bildern

Im Paul Gerhard Stift, einem alten Diakonissenhaus in der Müllerstraße Berlin-Wedding, hat ein Künstler die Kapelle mit Bildern zu bekannten Paul Gerhard Liedern ausgestaltet. Wenn wir uns auch noch singend in diese Glasmalerei vertiefen, können wir einen tieferen Zugang zu den Chorälen gewinnen.

Roswitha Aulenkamp ist auf eine ursprüngliche Art und Weise Vergleichbares gelungen. Aus ihrer reichen Phantasie und Spontanität heraus, vermute ich mal – war es ihr beim Komponieren einfach zu langweilig, ihre Klangideen stur mathematisch auf die abgezirkelten Notenlinien zu setzen. So gestaltete sie schon mal Noten mit Kringeln oder mit herunterhängenden Hälsen, da werden Noten auch mal zur Kaulquappe oder Notenlinien kommen wellenartig in Bewegung und R.A. Setzt individuelle, ganz neue Musik-Zeichen in die Welt der strengen Partitur.

Wie gesagt, sie bekam den Anstoß, diesen unbewußten Ansatz bildender Kunst auszubauen und Bild-gestalterisch weiter zu entwickeln.

Was daraus geworden ist, können wir in dem Bild „Farbenklavier“ bewundern.

Da wachsen auf nüchternen Notenlinien blühende Landschaften oder Noten ergießen sich in Wälder und Seen und zeichnete die Musik in Wind und Wellen, da ballen sich Notenkonglomerate zu Wirbelstürmen zusammen. Und auf einmal sind durch alles hindurch der Umriss eines Flügels mit seiner Klaviatur zu erkennen.

Farbenklavier hält fest, was eigentlich gar nicht fest zu halten und zu fassen ist, wie Roswitha Aulenkamp das Klavier nicht nur spielt, sondern anfeuert, verführt, ausweidet, umfängt und Ungeahntes herausholt. Diese Vielseitigkeit und Dynamik ihres Spiels ist in den Notenbildern interessant und vortrefflich festgehalten.

Die Bilder sind einerseits ausdrucksstarke Interpretationen der bewegten Musik von R.A., der Hörer erkennt als Betrachter ihre Musik wieder. Und andererseits ziehen sie die Blicke auch desjenigen an, die die Musik von Roswitha Aulenkamp nicht kennen, die Bilder regen die musikalischen inneren Seiten der Betrachter an und bringen eigene Musik in uns selbst zum Hören und Klingen. Es sind Bilder die einen festhalten und immer Neues entdecken lassen.

Wir sind dankbar für ihre Musik und die Klangbilder.




Biografie

  • Roswitha Aulenkamp ist Pianistin, Komponistin und Universitätsdozentin
  • Studium in Kassel und Frankfurt/Main. Zwei Staatsexamen. Hauptfach Klavier mit Auszeichnung.
  • Intensive Beschäftigung mit der sog. „Musikalischen Graphik“.
  • Erste Kompositionen wie „Stück für dunklen Raum“, Komposition für präpariertes Klavier und Tonband und „Musique concrete“.
  • Mitarbeit im Team von Arnold Bode, dem Schöpfer der Documenta in Kassel. Hier besondere Anregungen zum Thema“Musik und Malerei“.
  • Gründerin der Gruppe A&M ( Audiovision & Musik )
  • Dierichs Preis (für Komponistinnen-Engagement )
  • Ehrung durch BP Gauck in Berlin ( für Kinderkonzert-Reihe )
  • Ehrenpreis für Kultur des Schwalm-Eder-Kreises
  • Lehrtätigkeit an der Musikakademie und der Universität in Kassel.
  • Künstlerische Mitleiterin der drei Internationalen Komponistinnen-Festivals in Kassel und dem Internationalen Archiv „Frau und Musik“.
  • Nationale und Internationale Konzerttätigkeit u.a. in Deutschland, Schweden, Frankreich, Italien, Russland, Ukraine, Österreich, Marokko, Syrien, Türkei, Mexiko.
    Im Rahmen dieser Konzertreisen auch Aufführungen von eigenen Kompositionen ( ebenfalls im Documenta-Stadtprogramm )
  • 39 Jahre bis heute ehrenamtliche Leitung der Kinderkonzertreihe „Kinder und Jugendliche spielen für Kinder in Not“

  • Werke für Klavier, Kammermusik, Musique concrete, Klangskulptur „Die Pyramide als Arche Noah“, Klavieralbum „Kater Romeo“ für Kinder, Lieder für hohe Stimme und Klavier, Textvertonungen für Klavier und Sprecher , Klangbilder, u.a.